Besuch von meinen Eltern und eine normale Woche auf Arbeit

Samstag, 10.05.2014

Die letzten zwei Wochen waren wieder sehr intensiv und abwechslungsreich. Eine von ihnen habe ich mit meinen Eltern verbracht. Wir fuhren zusammen nach Blue Grotto und dann besuchten wir gleich die neolythischen Tempeln in Hagar Qim, die sich gleich in der Nähe befinden. Natürlich waren wir auch in Valletta und in Mdina, wo wir von dem wunderschönen Cafe Fontanella, auf einer Terrasse auf den Mauern von Mdina, den prächtigen Blick auf fast ganze Insel genossen haben.

Da meine Mutter in den nächsten Tagen ihr siebzigsten Geburtstag feiern wird, habe ich schon seit längerer Zeit überlegt, was ich ihr im Voraus zu diesem besonderen Tag schenken könnte. Letztendlich habe ich mich für eine ganztägige Schiffsreise rund um Malta, nach Comino zu Blue Lagoon und nach Gozo entschieden. Das war eine gute Idee. Meine Eltern waren mit den Landschaften begeistert. Sie genossen die Zeit auf dem Schiff in der Sonne, beobachteten die im Freien lebende Delphine und machten noch in Blue Lagoon eine Fahrt mit Speed-Booten.  

Nachdem sie zurück nach Krakau geflogen sind, habe ich mich wieder mehr auf der Arbeit konzentriert. Da der Praktikant aus Belgien in den letzten drei Wochen uns unterstützt hatte, konnte ich mich der Suche nach neuen Praktikumsplätzen für die Studenten widmen, während er die Bewerbungen, die im Rahmen der neuen Ausschreibungen eingereicht wurden, registrierte und den ganzen Papierkram für mich erledigte. Tja, nun ist sein Praktikum jetzt zu Ende und ich werde wieder alles selbst erledigen müssen.Da Antoinette so gut wie keine Zeit für den Praktikanten hatte, musste ich teilweise die Rolle der Ausbilderin übernehmen. Ich musste ihn in alle Aufgaben einarbeiten und zum Teil auch neue Aufgaben für ihn aussuchen.  

Wie ich früher erwähnt habe, bin ich jetzt ganz viel mit der Suche nach neuen Praktikumsplätzen beschäftigt. Da im Rahmen der Bekämpfung der hohen Arbeitslosigkeit von jungen Menschen in der EU, das Budget für das Erasmus+ Programm sehr erhoben wurde, wird MCAST viel mehr Studenten ins Ausland schicken. Es macht mir unglaublich viel Freude, nach neuen Partnern zu suchen und Kontakte zu verschieden Firmen aufnehmen. Letzte Woche habe ich ein Platz für IT Student/in in Großbritannien gefunden und ich bin im Kontakt mit zwei Firmen in Breslau. Ich bin sehr gespannt,  wie sich die Gespräche weiter entwickeln. 

Da am Morgen in der Familienstadt von Antoinette, in Hal Kirkop, das alljährliche Ricotta-Fest stattfindet und, da Antoinette sich, wie fast alle hier, sehr in die regionale Politik engagiert, durfte ich sie gestern während der Vorbereitungen zu dem Fest begleiten. Wir waren zwei mal in dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen, wo sie Werbung für das Fest machte. Außerdem haben wir die Grundschule in Hal Kirkop besucht, wo eine lokale Molkerei das Frühstück für die Kinder gesponsert hatte. Zu dem Frühstück waren zwei Minister eingeladen, auch der Bürgermeister mit fast allen Mitarbeitern des Rathauses kamen in die Schule. Es ist unglaublich, wie jede kleinste Gelegenheit von den Politikern hier genutzt wird, um Werbung für sich zu machen und, dass die Menschen nicht nur nichts dagegen haben, aber sich sogar darüber freuen. Die Kinder haben ein bisschen Schokoladenmilch und Joghurt bekommen, aber die hochrangigen Politikern ließen sich mit so stolzen Mienen fotografieren, als ob sie eine Weltwunder gebaut hätten. Dann waren wir noch im Rathaus, um in sehr familiären Atmosphäre kurz zu plaudern. Ich habe bei der Gelegenheit die Mutter von Antoinette kennengelernt, die gerade in der Nähe Einkäufe gemacht hatte und auch ins Rathaus kam.  

So verläuft meine Zeit hier. Es sind nur noch 6 Wochen von den 5.5  Monaten übrig geblieben. Langsam spüre ich, immer öfter mit meinen Gedanken in Berlin zu sein. Ich bin schon  gespannt, wo ich mein nächstes Praktikum absolvieren werde. Mein Urlaub in August wurde bestätigt so, dass ich auch die Reise nach Amsterdam und von dort nach Krakau langsam planen kann. Das Leben läuft unerschütterlich weiter...